Kunstprojekt Europa

Der Österreicher Stefan Frankenberger hat mit METROPA eine Vision Europas geschaffen, wie es in ein paar Jahrzehnten sein könnte, heruntergebrochen auf eine Alltagsgrafik, die Europa als Stadt, als Metropole zeigt: für jeden benutzbar, raumgreifend, universell.

Weiteres auf www.metropa.eu

14. Internationale Brandenburger Jugendkulturtage in Blossin / Anmeldung eröffnet

So war es beim letzten Mal im Jahr 2018!

Und so soll es dieses Mal werden:

Unter dem Motto „sei beteiligt!“ treffen sich vom 28-30.08.2020 polnische, litauische und deutsche Jugendliche im Alter von 14 bis 25 Jahren im Jugendbildungszentrum Blossin (Landkreis Dahme-Spreewald), um gemeinsam Kultur zu leben und zu erleben.

In kleinen Gruppen und vorwiegend unter freiem Himmel werden sie in bis zu 15 verschiedenen Workshops (u.a. Tanz, Trommeln, Veranstaltungsmanagement, Graffiti, Theater) arbeiten, sich kennen lernen und abschließend die Ergebnisse präsentieren. Die Workshops werden von erfahrenen und renommierten Künstlern und Fachleuten geleitet.

Anmelden können sich Gruppen mit Teilnehmenden von 14 bis 25 Jahren mit Wohnsitz in Brandenburg ab sofort auf www.brandenburger-jugendkulturtage.de Die Teilnahmegebühr inklusive Unterbringung und Verpflegung beträgt 25 EUR je Person.

Die Vorbereitung und Umsetzung dieses außerschulischen Bildungsformats erfolgt im Einklang mit den derzeit bzw. künftig geltenden Vorschriften der Reisemöglichkeiten der beteiligten Länder, der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg sowie mit möglichen Auflagen durch das Gesundheitsamt des Landkreis Dahme-Spreewald.

Organisiert werden die alle zwei Jahre stattfindenden Brandenburger Jugendkulturtage von der Stiftung SPI – Niederlassung Brandenburg Süd-Ost. Mitveranstaltet und gefördert durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sowie unterstützt durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk.

Gute Nachrichten für alle Freiwilligen im Europäischen Solidaritätskorps (ESK)

Wer seinen ESK-Freiwilligendienst aufgrund der Corona-Pandemie abbrechen musste, kann einen zweiten Dienst (bis zu einer Gesamtdauer von 12 Monaten) antreten.

Heißt, angefanger Dienst + neuer ESK-Dienst dürfen insgesamt 12 Monate dauern. Weitere Infos gibt’s bei JUGEND für Europa: solidaritaetskorps@jfemail.de oder Telefon: 0228 – 9506-220.

Auslandsberatung virtuell

Ab sofort ist es möglich sich virtuell und persönlich über Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes informieren und beraten zu lassen.

Auch wenn es die aktuellen Umstände gerade nicht zulassen, seinen Traum vom Auslandsaufenthalt wahr werden zu lassen, sollte man die Zeit jetzt dennoch nutzen, um sich schon mal Gedanken darüber zu machen, wie der individuelle Auslandsaufenthalt während der Schuzle, zwischen Schule und Ausbildung oder während der Ausbildung bzw. des Studiums gestaltet werden könnte.

Hier gehts zum virtuellen Info- und Beratungsraum. (Funktioniert am Besten mit Googles Chrome.)

Die aktuellen Live-Beratungstermine gibt es regelmäßig und zeitnah auf Instagram (@goeurope.tf) zu erfahren.

DiscoverEU geht in die nächste Runde

Aufgrund der aktuellen Entwicklung ist dieses Programm ausgesetzt!

Mit dem Zug durch Europa reisen, atemberaubende Städte und Landschaften kennenlernen und Erfahrungen sammeln – das ist DiscoverEU, eine Initiative der EU. Bisher haben rund 70.000 junge Menschen Travel-Pässe erhalten, die ihnen ganz persönliche Europa-Entdeckerreisen alleine oder in Gruppen ermöglichten. Die nächste Runde startet am 12. März 2020 um 12 Uhr und endet am 26. März 2020 um 12 Uhr. Teilnehmen können diesmal Jugendliche, die zwischen dem 1. Juli 2001 (einschließlich) und dem 30. Juni 2002 (einschließlich) geboren sind. Jugendliche können sich ab dem 12. März 2020 12 Uhr auf dem auf dem Europäischen Jugendportal bewerben.

Fortbildungen zum internationalen Schüleraustausch

Angebote für Fortbildungsträger und Schulen

Lehrkräfte, die Interesse an der Gestaltung internationaler Schulpartnerschaften haben oder ganz praktisch einen internationalen Schüleraustausch organisieren möchten, können nun Fortbildungsangebote der Initiative „Austausch macht Schule“ direkt an ihre Schule holen.

Die Seminare „Start in den internationalen Schulaustausch“ und „Internationale Bildungskooperationen gemeinsam mit außerschulischen Partnern gestalten“ können gebucht werden, um sie an der eigenen Institution oder als Teil des Fortbildungsangebotes durchzuführen.  Weitere Informationen: www.austausch-macht-schule.org/fortbildungen-zum-internationalen-schueleraustausch-bestellen

Neue Arbeitshilfe für Lehrkäfte: Wegweiser “Bildungsort internationaler Schüleraustausch”

Darüber hinaus hat ” Austausch mach Schule” gerade einen Wegweiser durch das große Themengebiet des internationalen Schul- und Schüleraustauschs veröffentlicht. Hier werden werden einzelne Bausteine behandelt, die zusammengefügt eine Grundlage für die Planung und Organisation internationaler Lernerfahrungen bilden. Die Publikation kan über das Transferbüro der Initiative “Austausch macht Schule” bestellt oder auf der Webseite als PDF heruntergeladen werden: www.austausch-macht-schule.org/broschuere_wegweiser

[Quelle: Newsletter Austausch macht Schule, Februar 2020]

Machen. Nicht nur reden. Projektwerkstatt für Jugendliche und Fachkräfte

Eigene Solidaritätsprojekte entwickeln und finanzieren. 06.–08. März 2020, Walberberg (bei Köln)

Mit Solidaritätsprojekten setzen junge Menschen vor Ort ihre eigenen Ideen um, beeinflussen damit positiv ihre Nach­barschaft und machen Europa greifbar und erfahrbar. Sie gehen in ihren Projekten europäische Fragen auf lokaler Ebene an und tragen dadurch zu mehr Solidarität und Zusammenhalt bei.

Inhalt der Projektwerkstatt

Du möchtest zusammen mit deinen Leuten etwas in der Nachbarschaft oder Stadt bewegen und etwas für die Gemeinschaft tun? Mit einem von der EU geförderten Solidaritätsprojekt erhältst du 500 € pro Monat, um deine Ideen umzusetzen!

Entweder hast du schon eine konkrete Idee oder du bist voller Tatendrang, aber weißt nicht so recht, wo du anfangen sollst? Die Projektwerkstatt bietet dir den Raum, eine Idee zu entwickeln und zeigt dir, wie daraus ein Solidaritätsprojekt werden kann.

Was erwartet dich? 

Im Rahmen der Projektwerkstatt erfährst du,

  1. …dass du vor Formalitäten und Anforderungen bei der Antragstellung von Fördermitteln nicht  zurückschrecken musst.
  2. …wie erste vage Projektideen konkretisiert und bis zur Antragstellung weiterentwickelt werden können.
  3. …welche Schritte von der Ideenfindung über die Planung bis hin zur Antragstellung nötig sind.

Außerdem hast du die Möglichkeit, dich mit anderen engagierten jungen Menschen aus ganz Deutschland zu vernetzen. Nach dem interaktiven Wochenende sind die nächsten Schritte im Antragsprozess für dich klar und du bist bereit, dein eigenes Solidaritätsprojekt zu starten!

Anmeldung

Eingeladen sind Jugendliche von 18-30 Jahren.

Auch Jugendarbeiter/-innen, die junge Menschen bei ihrem Projekt unterstützen möchten, sind eingeladen teilzunehmen.

Es ist möglich und gewünscht, dass bis zu drei Personen aus der gleichen Gruppe/dem gleichen Projekt an der Projektwerkstatt teilnehmen. Jeder Teilnehmende muss sich jedoch separat anmelden.

Die Anmeldung ist bis zum 12. Februar 2020 hier möglich: https://www.jugendfuereuropa.de/veranstaltungen/projektwerkstatt-solidaritaetsprojekte/anmelden/

Organisatorische Informationen

Die Kosten für Verpflegung und Unterkunft (in Mehrbettzimmern) übernimmt JUGEND für Europa.

Die Verpflegung ist standardmäßig vegetarisch.

Reisekosten werden abzüglich der Teilnahmegebühr von 10 €, auf Basis der kostengünstigsten Verkehrsmittel und Nutzung der günstigsten Tarife (2. Klasse, Sparpreis etc.) anhand der Originalbelege erstattet. Bitte die Hinweise zur Fahrkostenerstattung beachten (Link zum Dokument: http://www.jugendfuereuropa.de/downloads/4-20-4092/Hinweise+Fahrtkostenerstattung.docx)

Weitere Termine 2020:

Wann? Freitag, 27. November bis Sonntag, 29. November
Wo: Ort wird noch bekannt gegeben

Weitere Informationen zu Solidaritätsprojekten:

Reisestipendien für Jugendliche

Reiselustige Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren können sich bis 15. Februar 2020 für ein zis-Reisestipendium bewerben. Die zis-Stiftung fördert jährlich ca. 60 Reiseprojekte mit einem Budget von je 600 Euro. Mitmachen können junge Menschen mit Reisefieber, die ihre Reise zu einem Thema selbst organisieren und darüber berichten, allein reisen und vier Wochen unterwegs sind.

Weitere Informationen zum Reisestipendium: www.zis-reisen.de

Jugendbeteiligung: Europäische Jugend-Event (EYE2020): Die Zukunft ist Jetzt 29. und 30. Mai 2020

Alle zwei Jahre bringt das Europäische Jugendevent (EYE – European Youth Event) tausende Jugendliche aus der Europäischen Union und anderen Ländern zusammen, um ihre Ideen zu der Zukunft Europas miteinander zu teilen und zu entwickeln.

Es ist eine einzigartige Möglichkeit für junge Menschen, um sich direkt im Herzen der europäischen Demokratie zu treffen und Entscheidungsträger*innen sowie einander zu inspirieren. Bereits zum vierten Mal findet das Event am 29. und 30. Mai 2020 in Straßburg, dem offiziellen Sitz des EU-Parlaments, statt.

Nach dem Event werden die Sorgen, Hoffnungen und Ideen junger Menschen in einem Bericht zusammengetragen, der den Mitgliedern des Europäischen Parlaments (MdEPs) übermittelt wird. Einige der Teilnehmenden werden auch dazu eingeladen, ihre inspirierenden Ideen weiter zu entwickeln und diese den MdEPs während den Jugendsitzungen („youth hearings”) der Parlamentsausschüsse vorzustellen.

Alle jungen Menschen zwischen 16 und 30 Jahre können am EYE teilnehmen. Um sich anzumelden, müssen sie eine Gruppe von mindestens 10 Leuten zusammenstellen. Der Wohnort oder die Nationalität der Teilnehmer*innen spielt dabei keine Rolle. Gruppenregistrierungen sind noch bis zum 29. Februar 2020 möglich: https://www.europarl.europa.eu/european-youth-event/de/take-part!.html

Learning by doing – Qualifizierungsprogramm für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe zu Internationaler Jugendarbeit

Das zweijährige Projekt (2020 – 2021) richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte öffentlicher und freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Gemeinden, Städten und Landkreisen, die sich für Internationale Jugendarbeit qualifizieren und eigene Angebote Internationaler Jugendarbeit durchführen möchten. Es sollen explizit Personen erreicht werden, die über keine oder nur wenig Erfahrung in der Internationalen Jugendarbeit verfügen. Das Programm beinhaltet u. a. ein Schulungsprogramm in Griechenland im März 2020.

Für das Programm beworben kann sich noch bis zum 17.01.2020.

Die detaillierte Ausschreibung befindet sich hier: Ausschreibung

Das Bewerbungsformular befindet sich hier: Bewerbungsformular