Reisestipendien für Jugendliche

Reiselustige Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren können sich bis 15. Februar 2020 für ein zis-Reisestipendium bewerben. Die zis-Stiftung fördert jährlich ca. 60 Reiseprojekte mit einem Budget von je 600 Euro. Mitmachen können junge Menschen mit Reisefieber, die ihre Reise zu einem Thema selbst organisieren und darüber berichten, allein reisen und vier Wochen unterwegs sind.

Weitere Informationen zum Reisestipendium: www.zis-reisen.de

Jugendbeteiligung: Europäische Jugend-Event (EYE2020): Die Zukunft ist Jetzt 29. und 30. Mai 2020

Alle zwei Jahre bringt das Europäische Jugendevent (EYE – European Youth Event) tausende Jugendliche aus der Europäischen Union und anderen Ländern zusammen, um ihre Ideen zu der Zukunft Europas miteinander zu teilen und zu entwickeln.

Es ist eine einzigartige Möglichkeit für junge Menschen, um sich direkt im Herzen der europäischen Demokratie zu treffen und Entscheidungsträger*innen sowie einander zu inspirieren. Bereits zum vierten Mal findet das Event am 29. und 30. Mai 2020 in Straßburg, dem offiziellen Sitz des EU-Parlaments, statt.

Nach dem Event werden die Sorgen, Hoffnungen und Ideen junger Menschen in einem Bericht zusammengetragen, der den Mitgliedern des Europäischen Parlaments (MdEPs) übermittelt wird. Einige der Teilnehmenden werden auch dazu eingeladen, ihre inspirierenden Ideen weiter zu entwickeln und diese den MdEPs während den Jugendsitzungen („youth hearings”) der Parlamentsausschüsse vorzustellen.

Alle jungen Menschen zwischen 16 und 30 Jahre können am EYE teilnehmen. Um sich anzumelden, müssen sie eine Gruppe von mindestens 10 Leuten zusammenstellen. Der Wohnort oder die Nationalität der Teilnehmer*innen spielt dabei keine Rolle. Gruppenregistrierungen sind noch bis zum 29. Februar 2020 möglich: https://www.europarl.europa.eu/european-youth-event/de/take-part!.html

Learning by doing – Qualifizierungsprogramm für Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe zu Internationaler Jugendarbeit

Das zweijährige Projekt (2020 – 2021) richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte öffentlicher und freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe in Gemeinden, Städten und Landkreisen, die sich für Internationale Jugendarbeit qualifizieren und eigene Angebote Internationaler Jugendarbeit durchführen möchten. Es sollen explizit Personen erreicht werden, die über keine oder nur wenig Erfahrung in der Internationalen Jugendarbeit verfügen. Das Programm beinhaltet u. a. ein Schulungsprogramm in Griechenland im März 2020.

Für das Programm beworben kann sich noch bis zum 17.01.2020.

Die detaillierte Ausschreibung befindet sich hier: Ausschreibung

Das Bewerbungsformular befindet sich hier: Bewerbungsformular

DiscoverEU Wettbewerb – bewerbt euch noch bis zum 28.11.2019 für kostenlose Bahntickets

Am 07.11. hat die zweite Bewerbungsrunde für DiscoverEU begonnen. Mit dem Reisestipendium könnt ihr bis zu einem Monat alleine oder in einer Gruppe Europa entdecken.

Und das Beste ist, ihr seid mit dem Travel-Pass klimafreundlich unterwegs👍.

Alle, die im Jahr 2001 geboren sind, können sich bis zum 28.11. bewerben. Auf geht’s – bewirb dich jetzt: https://europa.eu/youth/discovereu_de

Endspurt für Bewerbungen beim Freiwilligendienst „Kulturweit“

Junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren können sich wieder für ein Freiwilliges Soziales Jahr im Ausland bewerben. Mit dem Freiwilligendienst der Deutschen Kommission der Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation setzen sie sich weltweit für Kultur, Natur und Bildung ein. Der Freiwilligendienst beginnt am 1. September 2020. Bewerbungen sind online bis Montag, 2. Dezember 2019 möglich.

Mehr Informationen auf www.kulturweit.de

Doppel-Fachtag im Landkreis

Die Fachstelle Internationale Begegnung im Landkreis Teltow-Fläming organisierte am 07.11. und 08.11.19 einen Doppel-Fachtag für Fachkräfte der Jugend- und Jugendsozialarbeit des Landkreises.

Beim Workshop „Internationale Jugendarbeit für Einsteiger*innen“ am 07.11. wurden mit den 12 Teilnehmenden die wichtigsten Fragen rund um das Thema Internationale Jugendarbeit besprochen: Was macht Internationale Jugendarbeit aus? Welche Angebote gibt es? Wie organisiert man eine Internationale Jugendbegegnung und woher bekommt man das Geld dafür? Referentinnen des Workshops waren Elena Neu und Andrea Bruns von der Bonner Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland (IJAB), welche u.a. das Netzwerk „Kommune goes International“ koordiniert. Dort ist der Landkreis Teltow-Fläming seit Juni 2019 aktives Mitglied.

Tag 2 widmete sich dem Thema der „Möglichkeiten der Kinder- und Jugendbeteiligung in kommunalen, formalen und non-formalen Angeboten“. Referenten dieses Tages waren Carsten Hiller (Kompetenzzentrum Kinder- und Jugendbeteiligung Brandenburg) und Sven Gräßer (vom MBJS anerkannter Berater in der kommunalen Kinder- und Jugendbeteiligung). Neben der Vorstellung des Kompetenzzentrums und Informationen zur aktuellen Lage in den Brandenburger Kommunen zum Thema Kinder- und Jugendbeteiligung, ging es in zwei Workshops an die praktische Arbeit, um zum Beispiel herauszufinden, mit welchen Inhalten die Phasen der Kinder- und Jugendbeteiligung umgesetzt werden können.  

Anmeldungen für Deutsch-Polnischen Jugendaustausch im Landkreis Teltow-Fläming jetzt möglich

Maximal 10 Jugendliche (15-17 Jahre) aus dem Landkreis Teltow-Fläming haben ab sofort die Möglichkeit, sich für ein deutsch-polnisches Wochenende im Helmuth-Gollwitzer-Haus in Wünsdorf zu bewerben.

Vom 11.-13.10.2019 kommen die Jugendlichen aus dem Landkreis mit 10 polnischen Jugendlichen aus Slubice zusammen, um sich gegenseitig selbst gedrehte Handyvideos aus ihrem Alltag zu präsentieren und sich anschließend darüber auszutauschen. Zusätzlich wird den Jugendlichen in einem Workshop gezeigt, welche Möglichkeiten es mit dem Handy in der Videoproduktion gibt. Außerdem wird in einem gemeinsamen Bandworkshop ein Song einstudiert und am Gemeinschaftsabend präsentiert.

Der Jugendaustausch wird durch den Landkreis Teltow-Fläming und das Deutsch-Polnische Jugendwerk finanziert.

Bewerbungen sind ab sofort per E-Mail (siehe Kontakt) möglich.